Klinikum Oldenburg

Das Klinikum Oldenburg soll restrukturiert werden dazu sollen die Neubauten Erweiterungsbau Ost und Perinatalzentrum errichtet werden

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Klinikum Oldenburg, Anstalt des öffentlichen Rechts
Architekt Heinle Wischer und Partner Freie Architekten GbR
Leistungszeit / Bauzeit Seit 02/2018
Leistung Anlagengruppen KG 410, 420, 430, 440, 450, 460, 470, 480, 490
Leistungsphasen LP1 - LP5 (aktuell)
Auftragsvolumen 64,8 Mio. €
Projektbeschreibung

Das Klinikum Oldenburg soll restrukturiert werden, um weiterhin den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Dazu sollen innerhalb der Liegenschaft zwei Neubauten (Erweiterungsbau Ost und Perinatal-zentrum), errichtet werden.

Im Erweiterungsbau Ost werden neben Pflegestationen (Normal- und Sonderpflege, IMC, ITS) vor allem die Zentrale Notaufnahme, die Zentralsterilisation, ein OP-Trakt mit 5 OP‘s einschl. eines Hybrid-OP sowie eine Funktionsdiagnostik Herzkatheter verortet.

Im Perinatalzentrum werden neben der Entbindungsstation hauptsächlich Wöchnerinnen- und Neugeborenenstationen eingerichtet (Neonatologische IMC und ITS, Prä- und Postpartal-stationen).

Die Neubauten sollen außerdem mittels zweier Magistralen (Nord- und Südmagistrale) untereinander und mit dem Bestand verbunden werden.

Durch Umbauten im Bestand wird die OP-Abteilung im Erweiterungsbau Ost mit dem bestehenden OP-Trakt verzahnt, sodass sie zukünftig auf einen gemeinsamen Aufwachbereich zurückgreifen werden.

Die Versorgung der Neubauten kann nicht über die bestehende Technikzentrale erfolgen, da dort keine Versorgungskapazitäten mehr vorhanden sind. Somit wird u.a. die Wärmeversorgung über eine Brennwertkesselanlage gekoppelt mit wärmegeführten BHKWs, die Kälteversorgung über eine Kompressionskältemaschine und eine Absorptionskältemaschine und die Elektroversorgung über drei Trafos geplant.

Daneben ist eine Dampfkesselanlage für die ZSVA, diverse Lüftungs-, Teilklima- und Klimaanlagen in Abhängigkeit der zu versorgenden Bereiche, sowie eine Druckluft- und Vakuumlage für die medizinische Gasversorgung erforderlich.

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

 

  • Planungszeitraum: 02/2018 – 09/2019 (Lph 1-3), 09/2020 – 12/2020 (Lph4), voraussichtlich ab 01/2021 Lph 5
  • Gesamtbaukosten (KG 200 – KG 600) : ca. 184 Mio. € (brutto)
  • TGA-Gesamtkosten (KG 400): ca. 64,8 Mio. € (brutto)
 

KG 410:

KG 430:

KG 450:

KG 470:

KG 490:

7,3 Mio.

17,3 Mio.

4,8 Mio.

5,0 Mio.

1,4 Mio.

 

 

KG 420:

KG 440:

KG 460:

KG 480:

3,7 Mio.

19,2 Mio.

2,9 Mio.

3,2 Mio.

 

  • BGF Erweiterungsbau Ost: ca. 28.000 m²
  • BGF Perinatalzentrum: ca.  9.000 m²
  • Geplante Gewerke:  alle Gewerke der KG 400